< Praktische Lösungen für mehr Sicherheit angestrebt
18.04.2012 Kategorie: Studien und Lektüreempfehlung, Center for Security Studies Zürich

Lektüreempfehlung: Sicherheitspolitik in Osteuropa

Klassische Sicherheitspolitik gilt in Europa als obsolet. Doch ist sie dies wirklich? Dezidiert Nein sagt man insbesondere in Ostmitteleuropa. In Polen und Tschechien ist das Gespür für die Auswirkungen der pazifischen Wende der US-amerikanischen Politik fein entwickelt. Entsprechend intensiv ist die Debatte.

Im neuesten Themenheft der Zeitschrift OSTEUROPA gehen Autoren aus den USA, Deutschland, Russland, Polen und Tschechien in zehn Beiträgen den Fragen nach:

Wie ist Sicherheit in Europa zu garantieren? Mit oder ohne Russland? Welche Rolle werden die USA und die NATO spielen, in denen Polen und Tschechien lange Zeit den Garanten für ihre Souveränität und territoriale Integrität gesehen haben? Was ist aus der Medvedev-Initiative für eine neue europäische Sicherheitsarchitektur geworden? Wäre sie die Alternative zu einer weitgehend gelähmten OSZE. Was kann die EU leisten und welche Rolle spielen regionale Initiativen wie die Visegrád-Kooperation?

Der Band hat 160 Seiten und enthält acht Karten zu Rüstungsausgaben, -exporten und -importen sowie Operationen der EU und der OSZE. Er kostet 15.- Euro.

 

INHALT

Daniel Hamilton
Das große Sowohl-Als-Auch
Die Europapolitik der USA unter Obama

Jurij Fedorov
Beabsichtigte Kollateralschäden
Russlands „neue Sicherheitsarchitektur“

Hans-Joachim Spanger
Doppelstrategische Unentschiedenheit
USA, NATO, Russland und Europas Sicherheit

Vladimír Handl
Sicherheitsverband. Deutschland und Ostmitteleuropa

Jarosław Ćwiek-Karpowicz
Vom Umgang mit Asymmetrie
Polen und Russland: Ein Neuanfang

Jan EichlerVít Střítecký
Schockstarre. Tschechien und die neue US-Außenpolitik

Nikola Hynek, Ondřej Ditrych
Ostmitteleuropa in der NATO
Neue Strategie, Raketenabwehr, Afghanistan

Michal Kořan
Neues Profil, fragile Einigkeit
Die Sicherheitspolitik der Visegrád-Gruppe

Andrej Zagorskij
Auf verlorenem Posten? Die Zukunft der OSZE

Ondřej Ditrych, Vít Střítecký
Konfliktregulierung in Georgien
Chance und Verpflichtung für die EU

Weitere Informationen: